Der Einsatz von SMG für die erneuerbaren Energien

Das Jahr 2015 neigt sich dem Ende zu und mit ihm geht auch die Weltausstellung EXPO 2015 in Milan zu Ende. Mit dem Ende der Ausstellung lässt das Jahr auch die Erwartungen und die Wachstumsmöglichkeiten des wichtigsten und sowohl in Italien als auch auf vielen ausländischen Märkten mit der größten Spannung erwarteten Ereignisses des Jahres hinter sich.

SMG: fornitore selezionato Expo 2015.

SMG konnte dieser großen Herausforderung erfolgreich begegnen und sich als offizieller Anbieter der Expo 2015  für Dienstleistungen in den Bereichen internationale Kommunikation und Veranstaltungsorganisation behaupten. Damit hat das Unternehmen die öffentlichen Einrichtungen unterstützt, die sich für die Bewerbung der regionalen Besonderheiten und für die Umsetzung einer umweltfreundlichen Politik für die Zukunft engagiert haben, darunter die Region Sizilien und verschiedene Behörden der Region Lombardei.

SMG wurde als Anbieter der Expo 2015 für Dienstleistungen in den Bereichen internationale Kommunikation und Veranstaltungsorganisation ausgewählt.

Nicht zuletzt wird der Erfolg der Dienste von SMG auch vom Weitblick des Unternehmens bestimmt, der zum Aufbau eines unternehmerischen Know-Hows geführt hat, das auf der langjährigen Erfahrung fußt, die das Unternehmen im Bereich der internationalen Kommunikation auf den Gebieten der Agrar- und Ernährungsforschung und der erneuerbaren Energien mit Fokus auf den Bereichen Solarenergie und Photovoltaik sowie Kraft-Wärme-Kopplung gewonnen hat.

Zukunftsszenarien: Antalya 2016 und Astara 2017

Doch was sind die Aussichten für die Zukunft? Die Thematik Energie und Umweltverträglichkeit hat sich auch auf den vergangenen EXPOs als roter Faden durch die Ausstellungen gezogen, die soziale Themen von globalem Interesse behandelt haben, wie beispielsweise den Schutz und die Pflege von Gewässern und Ozeanen (Lissabon 1998, Zaragoza 2008, Yeosu 2012) oder die verantwortungsvolle Entwicklung neuer Technologien. Die nächsten Ausstellungen werden dahinter nicht zurückstehen.

Das erste Ereignis ist für 2016 vor der Kulisse des türkischen Antalya geplant. Das dort behandelte Thema („Flowers and Children, A Green Life For Future Generations“) wird in engem Zusammenhang mit Gartenbau und Blumenzucht stehen, während für das Jahr 2017 bereits Astana als nächste Etappe bestätigt wurde.
Seit 1997 ist Astana die Hauptstadt von Kasachstan – nach Ulan Bator in der Mongolei die zweitkälteste Hauptstadt der Welt – und ist seit 2001 Sonderwirtschaftszone, um Investitionen aus dem Ausland zu begünstigen und die kleinen und mittelständischen Unternehmen zu fördern.
Wie das gewählte Thema, „Future Energy“, bereits andeutet, wird der Fokus der EXPO 2017 besonders auf den erneuerbaren Energien und einer verantwortungsvollen und effizienten Nutzung derselben liegen.
Wie eine kürzlich veröffentliche Pressemitteilung des italienischen Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten verkündete, hat Italien, Austragungsland der vor kurzem zu Ende gegangenen Weltausstellung, bereits seine Teilnahme an den nächsten beiden Veranstaltungen zugesichert. Diese machen den Eindruck, als griffen sie genau die Themen wieder auf, die schon die Weltausstellung 2015 behandelt hat. Die beiden Veranstaltungen sind damit wichtige Meilensteine auf dem Weg nach Dubai 2020, einer Ausstellung, in der „Nachhaltigkeit“ zusammen mit „Mobilität“ und „Chancen“ einen wichtigen Teilbereich im vorgeschlagenen Rahmen des Themas „Connecting Minds, Creating The Future“ darstellen wird.

Vorschau für das Konzept Dubai 2020

[vc_video link=’https://www.youtube.com/watch?v=GWGTPvOISSs‘]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.