AUSRÜSTUNG FÜR DAS SIMULTANDOLMETSCHEN VERMIETUNG, UNTERSTÜTZUNG UND VORSCHLÄGE

Die Studio Moretto Group nimmt sich seit 2008 der Realisierung audiovisueller Systeme für Veranstaltungen an und ist seither auf die Bereitstellung von Ausrüstung für das Simultandolmetschen, auch Konferenzsysteme, bzw. conference systems genannt, spezialisiert.

Als Simultandolmetschen wird die Übersetzung einer Rede in Echtzeit- und ohne Unterbrechung des Redners bezeichnet. Bei dieser speziellen Technik müssen die Dolmetscher beide Hirnhälften nutzen, um gleichzeitig die Prozesse Zuhören, Verstehen, Übersetzen und Sprachproduktion zu vollziehen. Dabei arbeiten sie bei absoluter Konzentration in speziell eingerichteten schallisolierten Kabinen und nehmen den akustischen Input des Redners über Kopfhörersysteme und somit klar und deutlich wahr.

Die Übertragung von simultan gedolmetschten Redebeiträgen für ein Publikum im Konferenzraum oder sogar für eine nicht unmittelbar anwesende Zuhörerschaft ist heute dank moderner Dolmetschsysteme und spezifischer audiovisueller Anlagen Möglich. Eine sorgfältige technische Vorbereitung, Nutzung der entsprechenden Spezialausrüstung und Unterstützung durch einschlägig kompetente Techniker und Dolmetscher sind der entscheidende Mehrwert, den die SMG ihren Kunden in Italien und weiteren Ländern zu bieten hat.

  • Vermietung von Systemen für das Simultandolmetschen.
  • Technischer weltweiter Service für Simultandolmetschen, bei Einsatz von ortsansässigen oder anderem vergesslichen mobilen Mitarbeitern.
  • Spezielle Arrangements für simultan gedolmetschte Konferenzen, an historischen oder schwer zugänglichen Orten bzw. Orten mit architektonischen Herausforderungen.
  • Lösungen für mehrsprachige Simultandolmetschsysteme, kommen zum Einsatz, wenn simultan aus und in mehrere Sprachen gedolmetscht werden soll.
  • Videokonferenzen- und Übertragungssysteme.
  • Telefon Dolmetschlösungen.
  • Mobile Simultandolmetschsysteme als Personenführungsanlage tragbare Simultandolmetschlösungen im praktischen Koffer, auch Bidule oder Infoport genannt.

Neben der technischen Ausrüstung bietet die Studio Moretto Group qualifizierte Dolmetscher mit langjähriger Erfahrung: Von offiziellen Dolmetschern für Parlamente über speziell ausgebildete Experten für Unternehmensveranstaltungen, Pressekonferenzen, Live-Dolmetschungen oder Geschäftsverhandlungen, bei denen simultan, konsekutiv oder im Flüstermodus gedolmetscht wird.

BERATUNG ANFORDERN

Möchten Sie eine Veranstaltung organisieren und benötigen technische Unterstützung in Bezug auf Audiovisuelle Systeme? Suchen Sie ein Simultandolmetschsystem für eine Konferenz? Fordern Sie eine kostenlose Beratung an, indem Sie unten klicken: Einer unserer Mitarbeiter wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen, um Ihre Fragen zu beantworten!

Richiesta di preventivo

BESCHREIBUNG EINER TRADITIONELLEN SIMULTANANLAGE

Es stehen analoge, weniger leistungsfähige Simultananlagen sowie digitale Infrarotanlagen zur Verfügung, letztere mit hoher rauschfreier Klangqualität. Eine Simultananlage umfasst folgende Komponenten:

SCHALLDICHTE KABINE

Diese erleichtert die Konzentration des in ihr befindlichen Dolmetschers und verhindert, dass seine Stimme die Gäste im Konferenzraum stört. Die Kabinen verfügen über eine Frontglasscheibe, ein Belüftungssystem, eine interne Arbeitsplatte und Sitzmöglichkeiten für die Dolmetscher. Es sollte jeweils eine Kabine für jede Sprache installiert werden, in die gedolmetscht werden soll. Es ist ratsam, die Kabinen so zu positionieren, dass die Dolmetscher den jeweiligen Redner und die Bildschirme für etwaige Begleitmaterialien sehen können. Ansonsten empfehlen wir die Installation eines internen Monitors. Für den Einsatz in Situationen mit besonderen Anforderungen an Ergonomie, Qualität und Sicherheit, können die Vorschriften der Norm ISO 2603 herangezogen werden.

Mikrofonkonsolen

Die Mikrofonkonsolen bilden das eigentliche Dolmetschsystem und befinden sich jeweils vor jedem Dolmetscher. Der Dolmetscher hört den Redner über spezielle Kopfhörer und dolmetscht über das Mikrofon seines Senders. Jeder Konferenzteilnehmer verfügt über einen Empfänger mit einem Kopfhörer, über den er die Dolmetschung in Echtzeit empfängt.

SENDER

Mittels der Innfrarotsender gelangt das Signal an die Empfänger, die zuvor an das Publikum verteilt wurden. Diese müssen im Abstand von 10 bis 15 Metern und ggf. auf beiden Seiten des Raums aufgestellt werden.

EMPFÄNGER

Die mit Kopfhörern ausgestatteten Infrarotempfänger werden an die Konferenzteilnehmer verteilt, die so der Verdolmetschung zuhören. Dabei muss die gleiche Anzahl an Kopfhörern bereitgestellt werden, wie sich Konferenzteilnehmer im Konferenzraum befinden. Wir raten Ihnen, eine Rezeption bzw. einen Tisch einzurichten, von dem aus die Empfänger verteilt werden und deren technische Behälter (Koffer) abgestellt werden, in denen die Empfänger und eventuelle Ersatzempfänger gelagert und aufgeladen werden. Zur Vergabe und Rücknahme der Empfänger sollte am Empfang bzw. der Rezeption des Konferenzraums ein entsprechender Dienst eingerichtet werden.

MIKROFONE

Fest installierte Mikrofone für die Redner und ein mobiles Mikrofon für Fragen aus dem Publikum müssen bereitgestellt werden. Alle Audiosignale müssen bei den Empfängern der Dolmetscher einlangen, damit diese sowohl die Stimmen der Redner als auch die Fragen aus dem Publikum hören können.

Regie

Die Techniker des Konferenzraums überprüfen die korrekte Übertragung der Signale durch die im Kontrollraum installierte Steuereinheit.

KONFERENZTECHNIKER DER SMG

Wir empfehlen Ihnen, die Unterstützung eines unserer spezialisierten technischen Mitarbeiter oder, bei Großveranstaltungen, eines unserer technischen Teams anzufordern. Die technische Unterstützung garantiert dem Kunden die Anwesenheit von Fachpersonal, das Sie bei Folgendem unterstützt:

  • Durchführung einer technischen Generalprobe, um zu überprüfen, ob das Gebäude, in der die Konferenz stattfindet, den nötigen Anforderungen entspricht sowie um eventuelle bauliche Besonderheiten und solche in Bezug auf die Anlage festzustellen, die den reibungslosen Ablauf des Simultandolmetschens gefährden könnten. Sollte keine Generalprobe möglich sein, müssen sich die Techniker der Konferenzanlage unbedingt mit den Technikern der SMG in Verbindung setzen.
  • Installation, Einrichtung und Test der Simultananlage vor der Veranstaltung: Ein Termin am Konferenzort, bei dem die Simultananlage installiert und angeschlossen wird, muss im Voraus mit der SMG vereinbart werden. Wir empfehlen Ihnen dringend, diesen einige Zeit im Voraus zu vereinbaren, um die nötigen technischen Tests durchführen und eventuelle Mängel beseitigen zu können.
  • Überwachen des ordnungsgemäßen Betriebs der Systeme während der Veranstaltung und Eingreifen bei Störungen oder unvorhergesehenen Vorkommnissen bzw. Bedürfnissen: Es ist wichtig, dass sich Kunden der Notwendigkeit einer angemessenen technischen Unterstützung während der Konferenz bewusst sind, da der Erfolg der Dienstleistung von dieser abhängen kann, sowohl, da unsere Techniker in der Lage sind, im Falle von Problemen mit der Anlage einzugreifen, als auch in sofern, dass sie die technische Regie übernehmen, wie die Einstellung der Lautstärke des Outputs sowie alle erforderlichen Aktionen in Bezug auf der SMG anvertraute Audio/Videomaterialien.
  • Unterstützung der Kunden bei der Vergabe/Rücknahme von Empfängern (falls vereinbart): Das Verteilen der Empfänger Kopfhörer und dessen Wiedereinsammeln am Ende der Konferenz sind Vorgänge, die Zeit erfordern und die nicht von den Dolmetschern erledigt werden sollten, da diese dann nicht mehr in der Lage wären, ihre Aufgabe angemessen zu verrichten. Zudem ist es empfehlenswert, einen Ihrer Mitarbeiter speziell mit dieser Aufgabe zu betrauen, da Kunden für eventuell beschädigte oder nicht wieder abgegebene Empfänger haften müssen. Im Falle von wenig anspruchsvollen Veranstaltungen, kann dies ein Techniker der SMG übernehmen, was allerdings bei der Auftragsanforderung unbedingt vereinbart werden muss. Auf Wunsch kann die SMG ein Angebot für die Anwesenheit einer Hostess oder eines Stewards erstellen, die bzw. der die Vergabe/die Rücknahme der Empfänger übernimmt.

DAS RELAIS-SYSTEM

In den folgenden Fällen muss die Simultananlage über eine sogenannte Relaisfunktion verfügen:

  • Wenn Kunden eine Simultandolmetschung anfordern, die nicht die Amtssprache des Landes umfasst, in dem die Konferenz stattfindet (z. B. wenn in Italien aus dem Russischen ins Chinesische gedolmetscht werden soll), wird es mitunter schwierig sein, einschlägige Dolmetscher in diesem Land zu finden, sodass diese, bei hohen Transportkosten, aus dem Ausland bestellt werden müssen. In diesen Fällen kann das Relais-System mit entsprechender Relais-Sprache genutzt werden; wenn Italienisch als Relais-Sprache verwendet wird, wird von jeweils einem Dolmetscher aus dem Russischen ins Italienische und von einem zweiten aus dem Italienischen ins Chinesische gedolmetscht).
  • Ein Relais kommt auch dann zur Anwendung, wenn Dolmetscher einer bestimmten Kabine auf die Dolmetschung einer anderen Kabine angewiesen sind, die beispielsweise eine Frage eines Publikumsteilnehmers übersetzen, der seine Muttersprache spricht (die englische Kabine hört die Verdolmetschung einer Frage aus dem Französischen ins Englische aus der Französischen Kabine).

Angebot einholen

Füllen Sie die Felder des untenstehenden Formulars aus, um bei unseren Büros ein Angebot einzuholen. Unser Team kümmert sich gerne so rasch wie möglich um die Beantwortung Ihrer Anfrage.

Drop a file here or click to upload Choose File
Maximum upload size: 67.11MB

PERSONENFÜHRUNGSANLAGEN UND BIDULE

Als kostengünstige Alternative zu den traditionellen digitalen Infrarot-Simultan-Systemen gibt es Funksysteme, die auch als Personenführungsanlagen oder Guided-Tour-Systeme bzw. tragbare Flüsteranlage bzw. Bidule bezeichnet werden. Diese Dolmetschsysteme werden, ähnlich wie bei Museumsbesuchen, von Dolmetschern unterwegs transportiert. Sie können auch in einer schallisolierten Kabine genutzt werden, allerdings verwenden die Dolmetscher anstatt des fest installierten Mikrofons in diesem Fall ein mobiles Mikrofon und spezielle Kopfhörer, über die sie das Audiosignal der Redner und ggf. der Publikumsteilnehmer wahrnehmen. Dabei bestehen die folgenden Nachteile:

  • Einschränkungen bei der Übertragung des Signals: Im Allgemeinen dürfen die Redner nicht mehr als 30 bis 40 Meter von den Dolmetschern entfernt sein und das Signal darf nicht durch physische Hindernisse wie eine Wand zwischen dem Dolmetscher und den Rednern oder durch andere Übertragungen auf derselben Funkfrequenz behindert werden. Aus diesem Grund müssen alle Funkmikrofone des Kunden auf freie Kanäle eingestellt werden.
  • Nur ein sicherer Kanal steht zur Verfügung: Bei den mobilen Simultansystemen können bis zu 16 Kanäle genutzt werden, allerdings kann über jeden Sender nur jeweils eine Simultandolmetschung übertragen werden. Zwar können mehrere Dolmetscher mehrere Sender zum Dolmetschen in verschiedene Sprachen nutzen, doch muss dies stets mit äußerster Vorsicht gehandhabt werden, da ein großes Interferenzrisiko besteht.

 

Die Nutzung der Personenführungsanlagen erfordert dieselben Vorsichtsmaßnahmen wie bei den zuvor beschriebenen traditionellen Simultandolmetschkabinen:

  • Vergabe und Rücknahme der Empfänger sollten von einem Mitarbeiter der Kundenseite vorgenommen werden, wobei auch im Angebot der SMG festgelegt werden kann, dass dies durch einen Techniker, eine auf Anfrage bestellte Hostess oder einen Dolmetscher erledigt wird (sofern letzterer dadurch nicht von seiner Arbeit abgelenkt wird).
  • Die Anwesenheit eines Technikers, der bei der Verwendung der Simultansysteme assistiert und sich eventueller technischer Anfragen seitens des Publikums annimmt, kann auf Anfrage gewährleistet werden und ist bei bedeutsamen und formellen Veranstaltungen empfehlenswert, bei denen Unterbrechungen vermieden und die Teilnehmer stets bestmöglich unterstützt werden sollen